Ernährungsmythen – Teil 2

Heute geht es weiter mit den Ernährungsmythen. Falls du den ersten Teil verpasst hast, findest du ihn hier.

Vitamin C schützt vor Erkältungen & je mehr Vitamine, desto besser

FALSCH. Anhand wissenschaftlicher Studien konnte gezeigt werden, dass die vorsorgliche Einnahme von Vitamin C Erkältungen nicht verhindert. Allerdings waren die Beschwerden von Probanden, die vor einer Erkältung Vitamin C einnahmen, weniger stark und lang ausgeprägt als bei der Vergleichsgruppe. Außerdem ist eine zusätzliche Aufnahme von Vitaminen als Pulver oder Tablette nicht unbedingt gesund. Es konnte sogar gezeigt werden, dass eine Überdosierung von fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin A und D toxische Auswirkungen haben kann.

Frisches Gemüse ist besser als tiefgefrorenes

FALSCH. Dadurch, dass Tiefkühlgemüse meist direkt vom Feld schockgefrostet wird, bleiben viele licht- und luftempfindliche Vitamine, z.B. Vitamin C erhalten, welche durch längere Lager- oder Transportzeiten verloren gehen würden. Daher ist es oftmals gesünder, tiefgefrorenes Gemüse zu konsumieren als „frisches“ Gemüse, welches schon lange in den Supermarktregalen liegt.

Zu viel Salz ist ungesund

RICHTIG. Hoher Salzkonsum kann zu Bluthochdruck und damit verbundenen Herzkreislauf-Erkrankungen führen. Eine Studie der Harvard-Universität zeigte auch, dass rund 99% der Weltbevölkerung zu viel Kochsalz (NaCl) konsumieren, dies vor allem unbewusst durch verarbeitete Lebensmittel. 

Bioprodukte sind gesünder als konventionell angebaute

FALSCH. Zahlreiche Studien haben Vitamine und Mineralstoffe konventioneller Lebensmittel mit biologisch Angebauten verglichen und kamen zu keinem eindeutigen Ergebnis, da der Nährstoffgehalt von vielen äußeren Faktoren wie Standort, Bodenqualität, Wetter, Sortenwahl und Erntezeit abhängt. Jedoch wies Bioobst und -gemüse einen höheren Anteil an gesundheitsfördernden sekundären Pflanzenstoffen und Vitamin C auf. Biomilch hat außerdem meist einen höheren Anteil an den fettlöslichen Vitaminen A und E sowie ungesättigten Fettsäuren.

Mikrowellen zerstören Vitamine in Lebensmitteln

FALSCH. Tests haben gezeigt, dass Mikrowellenstrahlung die Vitamine in Lebensmitteln nicht zerstört, da die Strahlung nicht genügend Energie hat, um chemische Verbindungen aufzuspalten. Es kommt also nur zu einer Erwärmung in den Produkten. Bei hoher Temperatureinwirkung hingegen,  wie beim normalen Kochen oder Backen, können viele essentielle Vitamine verloren gehen.

Man kann so viel Obst essen wie man will

FALSCH. Obst hat viele essentielle Vitamine und ist daher unglaublich gesund. Jedoch enthält es auch Fruchtzucker, der genauso wie Haushaltszucker, bei Verzehr von großen Mengen, zu Übergewicht und erhöhten Cholesterinwerten führen und Diabetes Typ 2, Herzinfarkt und Schlaganfall begünstigen kann. Hierbei ist aber zu betonen, dass diese Effekte nur durch einen hohen Konsum (z.B. 1kg Äpfel pro Tag) über einen längeren Zeitraum entstehen und das in unseren Breiten eher utopisch ist, da die meisten Menschen eher zu wenig Obst konsumieren.

Nüsse machen dick

FALSCH. Nüsse enthalten zwar viel Fett (va. ungesättigte Fettsäuren), jedoch machen sie nicht prinzipiell dick. Eine Studie mit mehr als 8.000 Probanden hat gezeigt, dass Personen mit einem regelmäßigen Konsum an Nüssen (mindestens 2 Portionen/Woche) ein bis zu 40% geringeres Risiko für eine Gewichtszunahme hatten als Personen, die nur gelegentlich Nüsse aßen. Außerdem legten sie über einen Zeitraum von 28 Monaten durchschnittlich 350 Gramm weniger Körpergewicht zu.

Kaffee entzieht dem Körper Wasser

FALSCH. Kaffee hat keinen negativen Einfluss auf die Flüssigkeitsbilanz und Studien haben sogar gezeigt, dass Kaffeekonsum ähnlich auf den Flüssigkeitshaushalt wirkt wie Wasser. Jedoch sollte er nicht als Durstlöscher angesehen werden, da das Koffein das Herz-Kreislauf-System anregt. Ca. 5 Tassen/Tag (entspricht 550mg Koffein) gelten als unbedenklich, so dass Kaffee ohne Bedenken in die tägliche Flüssigkeitsbilanz eingerechnet werden kann. Falls dich das Thema Kaffee noch mehr interessiert, schau dir gerne auch unseren Blogartikel darüber an unter http://snics.at/mythen-kaffee-tee/.

Wir hoffen, wir konnten dich über die häufigsten Ernährungsmythen aufklären! Hast du weitere Fragen für uns? Schreib uns eine Email an office@snics.at

Dein snics-Team.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen