Heimische Superfoods

Acai-Beeren aus Südamerika, Chiasamen aus Mexiko,…
Wenn man sich in den Supermärkten umsieht, könnte man meinen, die Lebensmittel müssten einen besonders exotischen Namen haben, um zu der heiß begehrten Gruppe der Superfoods zu zählen.
Derzeit findet man diese Lebensmittel, denen eine große Zahl an positiven Eigenschaften zugeschrieben wird, an jeder Ecke zu kaufen und auch in den “hippen” Restaurants sind Chiapuddings, Acai-Bowls und Co ein Muss auf der Speisekarte. Womit dann einige leider nicht rechnen ist, dass der Konsum dieser “Wundermittel” durch deren lange Transportwege zu uns auch gleichzeitig eine starke CO2 Belastung für die Atmosphäre darstellen.
Wir von snics wollen der Umwelt etwas Gutes tun und haben uns gedacht, wir zeigen euch ein paar g’sunde Superfoods, die auf heimischem Boden wachsen.

Superfood – was ist das?
Das Europäische Informationszentrum für Lebensmittel (EUFIC) bezeichnet alle Lebensmittel, insbesondere Obst und Gemüse, die aufgrund ihres Nährstoffgehaltes einen höheren gesundheitlichen Nutzen als andere Nahrungsmittel haben, als Superfood.
Dazu zählen Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen sowie Mineral- und Bitterstoffen aufweisen.

Vitamin C zum Beispiel gilt als eines der bedeutendsten Antioxidantien.  Selbst wenn viele nicht damit rechnen, kann unser heimischer roter Paprika sehr wohl mit der Aronia Beere mithalten. Pro 100g liefert er uns 150 mg Viamin C.

Omega 3 Fettsäuren haben eine anti-inflammatorische Wirkung, das bedeutet, sie hemmen Entzündungen im Körper. Wenn du dein Frühstücksmüsli bisher mit Omega 3-haltigen Chiasamen aufgepeppt hast, probier doch mal stattdessen die regionalen Leinsamen aus.

Carotinoide färben orange/rot und Polyphenole blau/violett, sie sind sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe. In unserem Körper wirken sie unter anderem als Antioxidans und sind immunstimulierend. Grapefruits und Granatäpfel zählen beispielsweise zu dieser Gruppe der Superfoods.
Stattdessen können wir in Österreich auch zu Grünkohl, roten Rüben, Heidelbeeren und Karotten greifen, insofern diese Saison haben. 

Unser Fazit
Um deinen Körper gesund und fit zu halten, solltest du generell auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung achten. Superfoods alleine können keine Wunder bewirken. Indem du aber ergänzend zur täglichen Ernährung regionale Superfoods bevorzugst, tust du nicht nur dir, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.

Dein snics-Team.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen