Heißt fasten verzichten? Moderne Fastenvarianten.

Seit gestern haben wir die traditionell-christliche Fastenzeit. Eingeleitet durch den Aschermittwoch sollen 40 Tage bis zum Osterfest Buße getan und Askese gelebt werden. Darunter versteht man in der heutigen Zeit vor allem Verzicht und Einschränkung von bestimmten Lebensmitteln wie Alkohol, Fleisch oder Süßigkeiten, aber auch generell begrenzter Konsum von Medien. Viele Personen fühlen sich in dieser Zeit des Verzichtens vitaler und gesünder. Welche Gründe es dafür gibt und welche modernen Abwandlungen des Fastens es gibt, wollen wir dir im Folgenden vorstellen:

–        Vollfasten bzw. Nulldiät

–        Flüssigkeitsfasten mit Säften, Tee oder Suppen

–        Intermittierendes Fasten & „alternate day fasting“

Eine Nulldiät ohne jede Zufuhr von Wasser ist selbst über einen Zeitraum von wenigen Stunden mit gewissen körperlichen und mentalen Leistungseinbußen verbunden und kann bereits nach ein bis zwei Tagen gesundheitsschädliche Auswirkungen, beispielsweise auf die Nieren, nach sich ziehen. Wir raten davon unter allen Umständen ab.

Flüssigkeitsfasten wird von vielen Menschen gerne über einige Tage bis zu einer Woche angewendet, um ein paar Kilos abzunehmen. Doch das hierbei verlorene Gewicht besteht zu einem großen Teil aus Körperwasser. Nach den Fastentagen lagert der Körper schnell Kohlenhydrate in Form von Glykogen in Muskelgewebe und Leber ein und dieses bindet auch das verlorene Wasser an sich. Der Nutzen von Flüssigkeitsfasten besteht neben einem geringen Verlust an Fettmasse in einer Entlastung des Magen-Darmtraktes, wodurch auch oftmals die subjektive Steigerung des Wohlbefindens zu erklären ist. Diese Art des Fastens kann durchaus halbjährlich für maximal eine Woche durchgehend einen gewissen Gesundheitsnutzen haben, ist aber nicht als Diät zur Gewichtsreduktion gedacht, sondern vielmehr als Übergang bei einer Ernährungsumstellung, bei der du dich von Fertigprodukten und Junk Food entwöhnen willst und den Körper und deine Geschmacksknospen auf eine Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten vorbereiten möchtest.

Zwei immer populärere Ernährungsformen konzentrieren sich weniger auf den Ausschluss von gewissen Makronährstoffen oder Lebensmitteln, beispielsweise die low-carb oder low-fat-Diät, sondern auf eine Einschränkung des Zeitraumes der Nahrungsaufnahme (restricted time of eating):

Beim intermittierenden Fasten nimmst du üblicherweise für zumindest 16 Stunden keine kalorienhaltigen Speisen und Getränke zu dir und im übrigen Zeitfenster kannst du 1 bis 3 vollwertige Mahlzeiten essen. Dabei zeigt die wissenschaftliche Literatur, dass die positiven Auswirkungen auf den Organismus mit jeder zusätzlichen Stunde anwachsen. Darunter ist die erhöhte Insulinsensitivität bei geringeren Insulinkonzentrationen einerseits und erhöhte Fettverbrennung andererseits besonders erwähnenswert. Der oftmals befürchtete Muskelverlust tritt selbst bei bis zu 48-stündigen Fastenintervallen nicht auf, wie es beim „alternate day fasting“ praktiziert wird, wo an jedem zweiten Tag maximal 500 Kilokalorien in den meisten Studien zur Untersuchung dieses Ernährungsmusters erlaubt waren und an dem anderen Tag keine Vorgaben gemacht wurden. Bei beiden Varianten des zeitlich begrenzten Essens/Fastens konnte ein reduzierter Körperfettanteil bei gleichzeitig gleichbleibender fettfreien Körpermasse beobachtet werden. Ein kleiner Nebeneffekt von verlängerten Nüchternphasen ist ein erhöhter mental-kognitiver Fokus, der dir in der Arbeitswelt eine größere Produktivität verschaffen könnte.

Ob die positiven Ergebnisse des Kurzzeitfastens völlig auf stoffwechselbedingten Effekte oder auch bis zu einem gewissen Grad an der oftmals zwangsläufig negativen Kalorienbilanz beruhen, ist noch umstritten.

Also, wenn du beispielsweise morgens keine Lust oder Zeit hast etwas zu essen, dann könnte ein „16-8-intermittierendes Fasten“ für dich eine Option sein, um dich konzentrierter und leistungsfähiger über den Tag zu fühlen.

Egal für welches Fasten du dich aber in der Fastenzeit oder darüber hinaus entscheidest, snics kann dir dabei helfen, deine Gesundheit und dein Wohlbefinden zu steigern. Nutze doch die Gelegenheit und wirf einen Blick auf unsere brandneuen Beratungspakete. Die Motivation der angebrochenen Fastenzeit könnte doch gleich mit einer von snics unterstützten Ernährungsoptimierung kombiniert werden.

Dein snics-Team.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen