Rhabarber – Liebhaber im Spätfrühling

Wir freuen uns immer sehr auf den Frühling, da Rhabarber endlich wieder Saison hat! Deshalb möchten wir heute ein tolles Rezept für einen fruchtig sauren Kuchen mit dir teilen: unser Rhabarber-Streusel-Kuchen. Doch zu Beginn hier ein paar Fakten rund um den Rhabarber.

Rhabarber ist ein Obst, oder?

Oft wird Rhabarber als Obst angesehen, was sich auf seine Verwendung in Süßspeisen zurückführen lässt. Botanisch gesehen wird Rhabarber allerdings der Familie der Knöterichgewächse zugeschrieben und zählt somit zum Gemüse. Es handelt sich genau genommen um ein Blattstielgemüse, wie Mangold oder Sellerie.

Inhaltsstoffe

Er ist sehr kalorienarm und enthält viele verschiedene Vitamine, u.a. Vitamin C und Vitamin K, sowie die Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor. Die Anthocyane, die für die rötliche Färbung des Rhabarbers verantwortlich sind, zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und haben viele gesundheitsfördernde Wirkungen.
Der leicht säuerliche Geschmack stammt hauptsächlich von den Fruchtsäuren Apfel- und Zitronensäure.
Rhabarber zählt zu den Lebensmitteln die viel Oxalsäure enthalten, die in größeren Mengen abführend wirken, bei empfindlichen Personen die Darmschleimhaut reizen kann und erschwert die Aufnahme von einigen Mineralstoffen (Eisen, Kalzium und Magnesium) . Wird Rhabarber jedoch im normalen Ausmaß gegessen, sollte dies für gesunde Personen kein Problem darstellen.

Außerdem befindet sich Oxalsäure hauptsächlich in den Blättern, wodurch in den Monaten der Ernte (Mai, Juni) der Gehalt an Oxalsäure noch geringer ist als in späteren Monaten. Generell gilt, je älter und je grünfleischiger der Rhabarber ist, desto mehr Oxalsäure enthält die Pflanze.

Tipps, um den Oxalsäuregehalt zu reduzieren:

  • Blätter immer entfernen
  • Rhabarber dünsten: fördert außerdem, dass einige Nährstoffe besser von deinem Körper verwertet werden können.
  • Rhabarber mit Milchprodukten kombinieren: z.B. Rhabarber mit Vanillesauce, da sich die Oxalsäure mit dem Kalzium (vorhanden u.a. in Milchprodukten) bindet und so weniger gut von deinem Körper aufgenommen werden kann.

Personen mit Eisen-, Kalzium- oder Magnesiummangel sollten Lebensmittel mit hohem Oxalsäuregehalt eher sparsam verzehren, da die Säure die Aufnahme dieser Mineralstoffe im Darm hemmt.

Nutzung

Beliebt ist Rhabarber wegen seines erfrischenden, fruchtig-sauren Geschmacks und kann somit vielseitig verwendet werden – ob im Salat oder in Form von Kompott, Sirup oder Marmelade. Oftmals wird er in Süßspeisen benutzt, als Kuchen- oder Tortenbelag, z.B. in Kombination mit Erdbeeren. Rhabarber und Erdbeeren, die beide Frühlingsgewächse sind, harmonieren geschmacklich gut miteinander – eine Mischung aus fruchtiger Süße und leichter Säure.

Achte darauf, dass du vor der Verarbeitung den Rhabarber schälst, da er eine faserige Haut hat, die beim Verzehr stören kann.

Weitere Fakten über Rhabarber:

  • Stammt ursprünglich aus dem Himalaja und Teilen Chinas. Dort wurde Rhabarber hauptsächlich zur Darmreinigung verwendet. Erst seit 150 Jahren wird das Gemüse in europäischen Küchen verwendet.
  • Gehört zu den kalorienärmsten Gemüsesorten: 100g enthalten nur 13 Kalorien
  • Je jünger und dünner die Stangen, desto milder ist der Rhabarber

Rhabarber-Streusel-Kuchen Rezept

Du brauchst:

Für den Teig:

  • 250g Mehl
  • 100g Margarine weich (und etwas mehr, um die Form einzufetten)
  • 50g Zucker
  • 150ml Milch oder Sojamilch (gesüßte Sojamilch harmoniert besser mit dem sauren Rhabarber)
  • 1 Pkg. Backpulver

Für den Belag:

  • 500g Rhabarber (Alternative: Erdbeeren, Himbeeren) oder eine Mischung
  • 150ml Milch oder Sojamilch
  • 2/3 Pkg. Vanille-Puddingpulver
  • 1 Pkg. Vanille-Zucker

Für die Streusel:

  • 100g Mehl
  • 65g Margarine kalt
  • 2 EL Zucker

So geht’s:

Alle Zutaten für den Teig mit einem Rührgerät oder einer ausdauernden Handbewegung verrühren. Am Einfachsten funktioniert das, wenn die Margarine wirklich weich ist und evtl. vorher in der Mikrowelle fast flüssig gemacht wurde. Der Teig kommt nun in eine gefettete Form (wir haben eine Springform mit Loch gewählt) und wartet, bis der Rest sich dazugesellt.

Für den Belag benötigst du kleine, circa 0,5cm breite, Rhabarberstücke. Wenn du noch nie Rhabarber verarbeitet hast: unbedingt Schälen, da die oberste Schicht viele Fasern enthält.

Das Puddingpulver mit der Milch oder mit dem Pflanzendrink und einem Päckchen Vanillezucker glatt rühren, damit keine Klumpen entstehen. Nun mit den Rhabarberstücken vermengen und die relativ flüssige Masse über den Teig geben.

Streusel Olé: Alle Zutaten mit der Hand zerdrücken und grob auf deinem veganen Rhabarberkuchen verteilen.

Für circa 35-40 Minuten bei 180°C Heißluft backen, bis die Streusel Farbe bekommen haben.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachbacken! 🙂

dein snics-Team.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen