Tapioka – kleine Perlen mit großer Kraft!

Heute ist Welt-Tapioka-Tag! Zu diesem Anlass haben wir hier ein paar spannende Infos und ein sehr einfaches Rezept für dich, passend zum Sommer 😉

Selbst wenn man von Tapioka noch nicht viel gehört hat: “Bubble Tea” kennt man bestimmt! Die Bubbles im Tea sind nichts anderes als aufgeweichte Tapiokaperlen.

Als Tapioka wird die aus der Maniokwurzel gewonnene Stärke bezeichnet. Oft auch als Tapioka- oder Maniokmehl bekannt, gibt es das Stärkeprodukt entweder als feine Flocken oder als kleine, weiße Kügelchen zu kaufen.

Ursprünglich stammt die Maniokpflanze vermutlich aus dem südamerikanischen Raum, mittlerweile wächst sie aber in fast allen Gebieten mit tropischem oder subtropischem Klima.

In vielen asiatischen Gerichten findet man Tapiokaperlen. Nach kurzem Einweichen erhält man einen milchreis-ähnlichen Pudding, oder Bubble Tea.

Die Blätter kann man ebenso als Gemüse verwenden, hauptsächlich wird aber die Wurzelknolle des Maniok verwendet, sie wird in den unterschiedlichen Kulturen auf verschiedenste Art und Weise zubereitet.

Einsetzbar ist die Tapiokastärke genauso wie Mais- oder Kartoffelstärke: zum Binden von Saucen und Suppen. Auch bei der Zubereitung von Süßspeisen wird sie gerne verwendet, da die Tapiokastärke keinen Eigengeschmack hat. Außerdem enthält Tapiokastärke kein Gluten, ist also eine unkompliziertes Ersatzprodukt in der glutenfreien Küche. Zu kaufen gibt es Tapioka in Reformhäusern und Bioläden.

Kokos-Tapioka-Pudding mit Mangocreme

Für 4 Portionen brauchst du:

  • 50 g Tapioka
  • 300 ml Kokosmilch
  • 20 ml Sojasahne
  • 4 EL Honig (alternativ natürlich auch Agavensirup o. Ä.)
  • 3 EL Kokosflocken
  • 100 ml Orangensaft
  • Für den Pudding die Tapiokaperlen für 10 Minuten in einer Schüssel mit heißem Wasser quellen lassen.
  • Währenddessen die Kokosmilch mit Sojasahne, Honig (o.Ä.) und Kokosraspeln in einem Topf aufkochen.
  • Die Tapiokaperlen hinzufügen und unter rühren bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Perlen durchsichtig sind.
  • In der Zwischenzeit die Mango für die Mangosoße schälen, das Fruchtfleisch auf den flachen Seiten vom Stein schneiden und in Würfel schneiden. Mit dem Orangensaft in einen Mixer geben oder mit einem Stabmixer pürieren.
  • Den Kokospudding in Gläser füllen und für ca. 2 Stunden kühl stellen, bis er fest ist. Dann die Mangosoße auf den Kokospudding verteilen und kalt servieren.

Lass es dir schmecken! Dein snics-Team.

Kennst du schon unsere Ernährungsberatungspakete?

Hier hast du die Möglichkeit, ein kostenloses snics-Ernährungscoaching für 2 Wochen zu erhalten!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen