Wir kennen es doch alle: Kinder lassen oft das Gemüse am Teller liegen und schenken ihm nicht einmal Beachtung. Heute wollen wir euch Tipps mitgeben, wie ihr diesem Problem ein bisschen entgegenwirken könnt und Gemüse und Obst schmackhafter für eure Kinder macht: 

  • Ein gutes Vorbild sein

Kinder schauen zu Erwachsenen auf und machen daher oft Dinge, die Erwachsene auch tun. Sei also selbst ein gutes Vorbild beim Gemüse essen und probiere auch du neue Gemüse- oder Obstsorten aus. 

  • Geschmäcker sind verschieden 

Versuche verschiedene Gemüse- und Obstsorten anzubieten und versuche immer wieder neue Sorten einzukaufen. Manchmal schmeckt einem ein bestimmtes Lebensmittel nicht, was völlig normal und ok ist. Wichtig ist, dass man niemanden zwingen sollte etwas zu essen. 

  • Lass dein Kind mitentscheiden

Kinder lieben es auch miteinbezogen zu werden und etwas selbst bestimmen zu dürfen. Gestalte zusammen mit deinem Kind euren Speiseplan für die Woche und biete ihm an, dich auch ab und zu beim Kochen unterstützen zu dürfen. Denn wie wir alle wissen: ein selbstgekochtes Essen schmeckt (fast) immer am besten! 

  • Das Auge isst mit

Schneide das Obst und Gemüse in lustige Formen. Essen soll auch Spaß machen und seien wir uns ehrlich, es ist doch viel lustiger einen Gurkenstern zu essen als eine ganz normale Gurkenscheibe. Lass deiner Kreativität freien Lauf, deine Kinder werden es lieben. Zusätzlich zu den coolen Formen kannst du beispielsweise einen Dip aus Joghurt und frischen Kräutern anbieten.

  • Spiel mit Namen 

Gib den Mahlzeiten und Lebensmitteln lustige Namen, wie zum Beispiel „die Zauberbohnen“ oder „die Prinzessinnenerbsen“. Indem du ihnen Namen gibst, könnt ihr beim gemeinsamen Mittagessen eine kreative Geschichte dazu erfinden. 

  • In Saucen Gemüse verstecken/Cremesuppe

Gemüse kann auch gut in Saucen oder Cremesuppen versteckt werden. Die Tomatensauce kannst du beispielsweise auch noch durch anderes Gemüse ergänzen. So ähnlich kannst du es auch mit Suppen machen. Verarbeite dazu einfach verschiedenes Gemüse zu einer Suppe und püriere sie zu einer Cremesuppe. So sieht man nicht direkt was drinnen ist.  

  • Pommes aus verschiedenen Gemüsesorten

Pommes müssen nicht immer zwingend aus Kartoffeln frittierte Streifen sein. Auch hier kann man kreativ werden und andere Gemüsesorten zu schmackhaften Streifen verarbeiten. Sehr gut eignen sich dazu Kürbis, Pastinaken oder Karotten. Das Gemüse dazu einfach in Streifen schneiden, würzen, etwas Olivenöl darauf verteilen und ab in den Ofen. 

  • Obst und Gemüse trinken 

Püriertes Obst, also Smoothies, lieben fast alles Kinder. Auch hier kann man experimentieren indem man zwischendurch auch einmal bisschen Gemüse wie zum Beispiel Karotten oder Spinat mitverarbeitet. 

  • Gib nicht auf!

Wir brauchen alle länger, um uns an einen neuen Geschmack zu gewöhnen. Wusstest du, dass wir etwas sehr oft (manchmal bis zu 15x) probieren müssen, um zu wissen ob wir es mögen oder nicht? Also nicht aufgeben! Unser Tipp: Biete Gemüse einfach öfter an. Spiele vielleicht auch in Sachen Form, Kombination und Konsistenz. Wichtig ist allerdings auch zu akzeptieren, wenn mal das ein oder andere Gemüse nicht schmeckt. 

Wir hoffen, dass dir diese Tipps weiterhelfen und wünschen viel Spaß beim Experimentieren! 

Dein snics Team